Stromausfall mal anders - Radtour in Angermünde

Stromausfall mal anders
Radtour am Morgen Raus aus dem Bett. Ran an den Rechner. Newsletter lesen. Aber irgendwas ist anders. Arghh ! kein Strom. Also Zeitung aus Papier lesen. Da liegt ja auch ein Zettel im Briefkasten... STROMABSCHALTUNG !

Ohne Strom nix los

Das ist natürlich sehr komisch wenn alle Geräte die man zum Arbeiten nur mit Strom funktionieren. Also Kamera eingepackt, die hat zum Glück Akkus, und rauf auf's Fahrrad. Vielleicht gibt es ja was interessantes zu sehen.

Dies kleine Tour habe ich in ein paar Fotos festgehalten. Mit Klick auf das Vorschaubild lädt sich das Bild in voller Grösse.

Keine 2 Minuten vom Büro entfernt. Ein kleiner Weg führt aus der Stadt. Rechts und links stehen Reihenhäuser. Es ist 8 Uhr und einige Familien sitzen auf der Terasse und frühstücken. Irgendwie ist schon fast wie im Hochsommer und die Entspannung greift um sich...

Auch wenn es im Gegenlicht sehr schwer zu erkennen ist. Am Stdtrand tun sich merkwürdige Dinge. Zumindest für eine Kleinstadt. Einige riesige Masten werden aufgestelt. Ein Passant beobachtet mich wie ich einige Schnappschüsse mache und fragt ob da ein Golfplatz entsteht...

Um das Baugeschehen von der Nähe aus zu betrachten fahre ich weiter. Ich beobachte wie Vater und Sohn mit Pferd und Pflug eine kleines Kartoffelfeld beackern. Ich denke so bei mir das die sicher sehr leckere Kartoffelpuffer oder Kartoffelsuppe abgeben werden.

Der Weg führt weiter in Richtung Mudrowsee. Ein kleiner sehr idyllisch gelegener See. Hier kann man hervorragnd baden und angeln. Rund herum sind Felder, Wiesen und kleine bewaldete Hügel. Es macht richtig Spass hier zu radeln und die gute Luft macht den Kopf so richtig frei.

Der Hügel ist geschafft und da sieht man erst so richtig was hier so passiert. Zig Leute wuseln durcheinander. Alles sehr geschäftig. Ein riesiger 8000 t Kran wird aufgebaut. Was haben die bloss mit so einem Geschoss vor ? Golflöcher ausheben geht doch einfacher oder ?

Die Einzelteile die hier so rumstehen lassen nur einen Schluss zu - hier wird eine Windkraftanlage aufgestellt. Also kein Golfplatz. Wie gross die Einzelteile der Anlage sind lässt sich im Verhältnus gut sehen. Die Dinger daneben sind Autos. Die Monteure haben keine Zeit für Fragen.

Ich mache mich wieder auf den Rückweg. Am Wegesrand halte ich an. Es blüht schon der Klatschmohn und die blaue Kornblume. Der Sommer kommt mit Riesenschritten. Ich bin jetzt erst eine Stunde unterwegs und schaue mich noch einmal um. Rechts von mir geht es einen Hügel hinauf.

Ich fahre den Hügel hinauf. Noch nicht einmal 5 km vom Stadtzentrum entfernt. Der Blick vom Hügerl gibt Einblick in eine typische Landschaft der Uckermark. Weite Felder, kleine Hügel, Städtchen sanft eingebettet. Ich gebe Gas und fahre den Hügel hinunter.

Unten angekommen halte ich noch einmal am Feldrand an. Ein gemähtes Stück bietet drei kreisenden Bussarden ein hervorragendes Jagdrevier. Ich schauhe Ihnen eine Weile zu und denke kurz zurück es ist doch gar nicht so lange her da waren diese Vögel hier so richtig selten.

Mein letzter Halt ist direkt an der Stadtgrenze. Auch wenn es nicht so aussieht. Da ist ein Grundstück auf der Stadtrandsiedlung. Ich fahre den schmalen Weg zur Hauotstrasse und radle zufrieden und entspannt nach Hause.

Sie haben jetzt ein wenig Lust bekommen in einer landschaftlich einmaligen Region Entspannung zu finden ? Dann informieren Sie hier über den Weg in die Uckermark. BIS DEMNÄCHST !

Stichwortsuche

Veranstaltungen

» jetzt eintragen !

Newsletter



Archiv/Infos